ULTRA

Hochleistungsdämmung

Forschung & Entwicklung

Wir investieren in die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Produkte und der Vakuumisolation im Besonderen. Hierfür haben wir die besten Voraussetzungen geschaffen: Unsere Mitarbeiter. Sie generieren die Ideen von heute und morgen. Aus diesem Grund findet Weiterentwicklung bei uns in allen Bereichen und allen Abteilungen statt.

Dennoch haben wir ein spezielles Team, dass sich vorrangig um die Weiterentwicklung unserer Produkte beschäftigt – unsere Forschungsabteilung. Sie ist eng verbunden mit unserer Fertigung und Qualitätsabteilung. Die Bereiche befinden sich im gleichen Gebäude, um eine enge Verzahnung sicherzustellen.
Denn Forschung darf unserer Meinung nach nicht nur im Labor stattfinden, sondern muss sich unter Fertigungsbedingungen bewähren. Hierfür stehen separate Fertigungsmaschinen zur Prototypenherstellung in der ersten Phase zur Verfügung.
Hier werden Machbarkeitsstudien durchgeführt. Zudem entstehen in dieser Phase die entsprechenden Fertigungsunterlagen, Einstellparameter sowie Qualitätsdokumente. Die zweite Phase findet dann auf den Serienmaschinen statt. Vor Serienanlauf führen wir dann nochmals die entsprechenden spezifizierten Prüfungen durch.

Vaku-Isotherm arbeitet mit regionalen als auch überregionalen Hochschulen, Universitäten und Instituten an unterschiedlichsten Forschungsthemen zusammen u.a.:

  • Technische Universität Freiberg
  • Hochschule Mittweida
  • Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. (München)
  • Innovationsgruppe Hochleistungs-Wärmedämmung (energie-cluster.ch)

Die Kooperationen haben einen weiteren großen Vorteil: Sie stellen für uns eine wichtige Ressource für kluge Köpfe dar. Dementsprechend liegt es uns sehr am Herzen regelmäßig Studenten aus den unterschiedlichsten Bereichen zu beschäftigen (Praktikum, Bachelorarbeit, Masterarbeit). Sie unterstützen uns bei der Generierung neuer Ideen und dem Finden neuer Lösungen.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Ihr vertrauensvoller Partner für die Umsetzung Ihrer Idee aus dem Bereich Hochleistungswärmedämmung
  • Schnelle und in der Regel kostenfreie Herstellung von Prototypen*
  • Direkte Ansprechpartner aus der Forschungsabteilung
  • Modernste Laborausstattung zur Materialprüfung (u.a. Wärmeleitfähigkeit, Druckspannung, Zugprüfung, Brandprüfung, Innendruckmessung) und Vermessung

*abhängig vom Projektumfang

 

Im Foto ist ein Vakuum-Isolations-Paneel mit Einsätzen zur Verschraubung an Untergründen dargestellt. Wir denken, dass die Anwendungsmöglichkeiten von Vakuum-Isolations-Paneelen noch lange nicht ausgeschöpft sind. Partnerschaften und Kooperationen ebnen hierfür den Weg. 

Im Foto ist ein Vakuum-Isolations-Paneel dargestellt, dass sich durch die Eigenspannung der Folie kreisrund flexibel formt. Die Lagerung vor Applikation kann platzsparend flach erfolgen. Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen. 

Aktuelle Forschungsprojekte:

„Verfahrens- und Produktentwicklung hochdämmender dünner kostengünstiger vakuumisolierter Bauelemente für diverse Anwendungen

Gesamtziel des Vorhabens ist die Verfahrens- und Produktentwicklung für hochdämmende kostengünstige Bauelemente geringer Dicke sowie die Entwicklung und Erprobung konstruktiver und technologischer Lösungen für diverse Applikationen mit höchsten Anforderungen an die Wärmedämmung und Energieeffizienz.

Stand der Technik: Vakuum-isolierte Materialien (vakuumisolierte Paneele – kurz VIP) sind Produkte, bestehend aus einem Stützkern, in der Regel aus pyrogener Kieselsäure, und einer gasdichten Umhüllung in der Regel bestehend aus einem mehrschichtigen Folienaufbau. Durch Evakuierung der Paneele wird die Gesamtwärmeleitung des Materials infolge der Unterdrückung der Gaswärmeleitung und Konvektion, sowie durch die Porosität des Materials und der damit verbundenen Unterbindung der Strahlungswärmeübertragung auf einen Wert von ca. 0,005 W/mK gesenkt. Durch diese Effekte wird eine um den Faktor 4 – 8 bessere Wärmedämmung im Vergleich zu Massendämmstoffen wie PUR-Hartschaum und Mineralwolle mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,02 – 0,04 W/mK erreicht.

Eine weitere wesentliche Verbesserung der Wärmedämmwerte durch Senkung der Wärmeleitfähigkeit (WLF) wird mit vorliegendem Projekt durch Substitution der pyrogenen Kieselsäure mit ausgewählten Inhaltsstoffen bei geringerem Gas-Innendruck erreicht. Die durchgeführten Untersuchungen zum Einfluss des Gasdruckes auf die WLF verschiedener Dämmstoffe lassen für das vorgelegte Projekt erkennen, dass sich bei höheren Vakuumqualitäten die VIP- Wärmeleitfähigkeit im Vergleich zu den VIPs gemäß Stand der Technik (Kieselsäure) nochmals erheblich verringert.

Das führt zu der Möglichkeit, die Werkstoffdämmdicken/Materialdicken für das Dämmmaterial bei gleichzeitig erreichbarer geometrischer Anpassbarkeit an vorgegebene Geometrien infolge der Flexibilität des Materiales erheblich zu reduzieren. Das führt zu vollkommen neuen anwendungstechnischen Lösungen, welche durch die im Forschungskonsortium vertretenen Anwender für die entsprechenden Anwendungsbereiche Bauwesen, Behälterbau und Containerbau zu entwickeln sind.

Darüber hinaus bietet das spezifizierte Material bei etwa gleichem spezifischem Gewicht durch erwartungsgemäße Reduzierung der Herstellkosten im Vergleich zu konventionellen Kieselsäure-VIPs erhebliche wirtschaftliche Vorteile.

Mit dem Projekt wird folglich die Entwicklung eines hochdämmenden Werkstoffes und dessen innovative Applikationen für Bauelemente unterschiedlicher Anwendungsbereiche mit höchsten Anforderungen an die Wärmedämmung bei gleichzeitiger erheblicher Kostenreduzierung und Gewichtsverminderung bei gleicher Dämmwirkung angestrebt.

Das Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung durch den Projektträger Sächsische Aufbaubank - Förderbank gefördert.

Abgeschlossene Forschungsprojekte (Auszug):

„Technologietransfer zur Entwicklung eines Prototyps eines hochgedämmten Sektionaltores“

Das Gesamtziel des Vorhabens ist die Übertragung der Forschungsergebnisse und Schutzrechte des Technologiegebers Institut für Strukturleichtbau und Energieeffizienz gGmbH zur Entwicklung einer konstruktiven, technologisch umsetzbaren Lösung für die Verbesserung der Wärmedämmung von Industrietoren am Beispiel eines Sektionaltores durch Einsatz von VIPs.

Durch den Technologietransfer kann der Technologienehmer Vaku-Isotherm GmbH sein Produktportfolio erweitern und mit den entwickelten hochdämmenden Sektionaltoren ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt erzielen.

Eigenschaften des innovativen Sektionaltor-Prototypen:

  • Hochgedämmtes Tor - ca. Faktor 3 bis 10x bessere Wärmedämmeigenschaft (U ≈ 0,3 W/m²K (Vgl. Standardtor: 1,8 bzw. 2,9 W/m²K))
  • Dünne Ausführung: Lamellendicke < 30 mm
  • Flächengewicht < 15 kg/m²
  • Einsatz von vakuVIP Elementen

Das Vorhaben wird unterstützt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Sie haben eine Idee?

Der Initiator von Ideen ist häufig auch unser Kunde oder Interessent. Wir sind gerne Ihr starker Partner zur Weiterentwicklung Ihrer Idee und möchten diese zusammen mit Ihnen zur Marktreife bringen. Wir garantieren eine absolut vertrauliche Zusammenarbeit. Darauf können Sie sich verlassen. Sprechen Sie uns an:

idea@vaku-isotherm.com

oder

+49 37206 – 8914 – 55

Beratung nach Maß, wir freuen
uns auf Ihre Anfrage

Für einen Rückkontakt benötigen wir unbedingt Ihre